Über uns

Wir glauben daran, dass Kultur und speziell die Clubszene ein entscheidender Motor für den nachhaltigen Wandel in Berlin ist. Als kreative Vorreiterin sollte und kann sie sich selbst umwelt- und klimafreundlicher entwickeln und darüber hinaus Impulse für ein Umdenken in anderen Bereichen setzen. Aus diesem Grund haben wir Clubtopia ins Leben gerufen.

Clubtopia - Initiative für grüne Clubkultur (c) Karoline Kohle

Förderung

Partner*innen

Clubtopia ist ein Kooperationsprojekt des BUND Berlin e.V. und des clubliebe e.V. sowie der Clubcommission Berlin und wird gefördert von der Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz. Die Hochschule für nachhaltige Entwicklung, das Zentrum für Nachhaltigen Tourismus und die Livekomm unterstützen das Projekt.

Der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) ist einer der großen Umweltverbände in Deutschland. In Berlin ist er neben vielen weiteren Projekten mit dem Berliner Abfallcheck und dem Berliner Energiecheck tätig.

Als bildende und beratende Instanz der Szene möchte clubliebe e.V. die Berliner Kulturbetreiber*innen und -nutzer*innen dazu anregen, sich nachhaltiger und insbesondere klimafreundlicher zu entwickeln. Dazu hat der Verein gemeinsam mit weiteren Partner*innen die virtuelle Klimaberatung „Green Club Guide“ erarbeitet und das Innovationslabor Future Party Lab 2015 und 2017 umgesetzt. Die Initiative Clubmob.Berlin gehört ebenfalls der clubliebe-Familie an und ist bereits seit 2011 mit Energieberatungen und Clubmob-Parties aktiv.

Die Clubcommission ist der Verband der Berliner Club-, Party- und Kulturereignisveranstalter*innen und vertritt die Interessen der Szene gegenüber Wirtschaft und Politik.

Hintergrund / Warum?

Worum geht’s?

Wir kaufen Lebensmittel bio und Kleidung fair, doch beim Feiern zerstören wir uns schnell die Ökobilanz. Dass das nicht sein muss, zeigt Clubtopia – eine Initiative des BUND Berlin e.V. und clubliebe e.V. Durch Informationsangebote, Workshops und Innovationslabore wird Interessierten aus den Bereichen Nachtleben und Nachhaltigkeit gezeigt, wie Veranstaltungen nachhaltiger und umweltfreundlicher gestaltet werden können.

Warum ist das wichtig?

Berlin hat sich zum Ziel gesetzt, bis 2050 klimaneutral zu werden. Das heißt, die städtischen CO2- Emissionen sollen um 4,4 Mio. Tonnen (verglichen mit dem Basisjahr 1990) und damit um 85 Prozent reduziert werden. Es gilt also bis dahin viel zu tun, um dieses ambitionierte Ziel zu erreichen und das Klima zu schützen.

Warum sind vor allem CO2-Einsparungen wichtig? Das Treibhausgas CO2, also Kohlenstoffdioxid, entsteht vor allem durch die Verbrennung von Kohle, Öl, Erdgas. Dieses gelangt in die Erdatmosphäre und ist maßgeblich für die Erderwärmung verantwortlich. Jeden Tag leisten wir unseren Beitrag, dass das Klima sich weiter wandelt. Viele Menschen, besonders die Menschen im globalen Süden, sind vom steigenden Meeresspiegel, heftigeren Stürmen, extremen Dürreperioden und Überflutungen betroffen.

Es besteht also dringender Handlungsbedarf und hier müssen Zivilgesellschaft, Politik, Wirtschaft und auch die Clubszene mit anpacken!

Was hat das mit der Club- und Kulturbranche zu tun?

Eine ganze Menge! Berlin als pulsierende Kreativhauptstadt besitzt eine prägende Clubkulturszene mit hohem Stellenwert für die Stadt. Über 300 vielfältige Locations werden täglich von vielen feiernden Menschen besucht. Auf der einen Seite ist das toll, auf der anderen Seite bedeutet es einen hohen Energiebedarf!

Zum Beispiel verbraucht ein kleiner Club an einem Wochenende – ein Großteil der Berliner Clublandschaft besteht aus kleinen und mittleren Clubs – so viel Strom ein sparsamer Single-Haushalt im Jahr. Das heißt, ein kleiner Club ist für etwa 30 Tonnen CO2-Ausstoß pro Jahr verantwortlich. Hinzu kommen noch die CO2- Emissionen aus Heizungswärme, Abfall, Wasser, Mobilität etc. Macht also: viel zu viel. Die gute Nachricht ist jedoch, dass wir etwas dagegen tun können – und mit Clubtopia wollen wir dich dabei unterstützen deine CO2-Bilanz zu verbessern und deinen Geldbeutel zu schonen.